SOCIETY    TRADITIONS    ECONOMY    CHURCHES

"A Remembrance of the Past; Building for the Future." ~ Eve Eckert Koehler



Remembering Our Danube Swabian Ancestors
     

The Sound of Swabian
&
The Wenker Sentences


By Adam Schneider

Below sentences are in "High German"
and in "Swabian" as they spoke in Franztal (Semlin-Franztal).  

Sentences in blue, is what you hear,
spoken by Adam Schneider from
Franztal, 2003.

Listen to: WAV-File (audio)


English translation of the sentences
 

 

Facts Worth knowing about "The Wenker Sentences"
Translated by Rose Vetter

In 1876 Georg Wenker initiated a project of having 40 selected sentences translated into the respective dialects of various Rhineland villages in Germany. These "Wenker Sentences" became the basis for the publication of the German Language Atlas. In Hessia this study was conducted from 1879 to 1880. In 1935 Dr. Pavel Bresnik had the Wenker Sentences written down by seven Franztal high school students, as well as by adults. This lead to his publication, "The Dialect of the High German Settlement Franztal in Yugoslavia," within the framework of the Institute of German Studies Library of the University of Belgrade. His work was printed by the Max Niemeyer Publishers in Halle (Saale), Germany in 1935.
 

 

1) Im Winter fliegen die trockenen Blätter in der Luft herum.
Im Windr flieja die trukene Blättr in dr Luft rum.
In winter the dry leaves are flying around in the air.

2) Es hört gleich auf zu schneien, dann wird das Wetter wieder besser.
Es hert glei uff zu schneea, nom werds Weddr widr bessr.
It will stop snowing soon, then the weather will get better.

3) Tue Kohlen in den Ofen, daß die Milch bald zu kochen anfängt.
Tu Kohle in dr Ofe, daß die Millich ball zum koche ofangt.
Put coals in the oven (so) that the milk will start boiling soon.

4) Der gute alte Mann ist mit dem Pferde durchs Eis gebrochen und in das kalte Wasser gefallen.
Dr guti aldi Mann is mit`m Roß durchs Eis g`broch un in`s kaldi Waßr gfall.
The good old man has broken through the ice with his horse and has fallen into the cold water.

5) Er ist vor vier oder sechs Wochen gestorben.
Er is var vier odr sex Woche gschtarb.
He died four or six weeks ago.

6) Das Feuer war zu stark, die Kuchen sind ja unten ganz schwarz gebrannt.
S`Feier wor zu schtark, die Kuche sinn jo unne ganz schwarz vrprennt.
The fire was too hot, the cakes are burned all black underneath.

7) Er ißt die Eier immer ohne Salz und Pfeffer.
Er eßt di Ojer immr ohni Salz un Pheffr.
He always eats the eggs without salt and pepper.

8) Die Füße tun mir sehr weh, ich glaube, ich habe sie durchgelaufen.
Di Fieß tun mr orich weh, ich gloob, ich hab sie durichgloff. 
My feet hurt so much, I believe I've walked them sore.

9) Ich bin bei der Frau gewesen und habe es ihr gesagt, und sie sagte, sie wollte es auch ihrer Tochter sagen.
Ich bin bei dr Frau gwest un hab`s ihre gsoot, un sie hat gsoot, sie hats oo ihre Tochtr soon welle.
I was with the woman and said it to her, and she said she wanted to say it to her daughter.

10) Ich will es auch nicht mehr wieder tun.
Ich will`s oo nimmr widr tun.
I do not want to do it again.

11) Ich schlage dich gleich mit dem Kochlöffel um die Ohren, du Affe!
Ich schloo dich glei mit`m Kochleffl um die Ohre, du Aff.

I'll let you have it about the head with the ladle, you monkey.

12) Wo gehst Du hin, sollen wir mit Dir gehen?
Wu gehscht Du hi, solle mir mitdr gehe?
Where are you going? Should we go along with you?

13) Es sind schlechte Zeiten.
Es sin schlechti Zeite.

These are bad times / the times are bad.

14) Mein liebes Kind, bleib hier unten stehn, die bösen Gänse beißen Dicht tot.
Mei liewes Kind, bleib do unne stehn, die beese Gens beiße Dich tot.

My dear child, keep standing down here, (otherwise) the bad geese will bite you dead.

15) Du hast heute am meisten gelernt und bist artig gewesen, Du darfst früher nach Hause gehn als die andern.
Du hascht heint am meischte glernt un bischt ortich gwest, Du derfscht frieer hoomgehn wie die annre.
You learned the most today and you have been well behaved; you may go home earlier than the others.

16) Du bist noch nicht groß genug, um eine Flasche Wein auszutrinken, Du mußt erst noch etwas wachsen und größer werden.
Du bischt noch net groß g`nung, daß`d o Flasch Wei austrinkscht, Du muscht erscht noch bißl waxe un greßr werre.

You aren't tall enough yet to empty a bottle of wine; you have to grow a bit and get taller first.

17) Geh, sei so gut und sag Deiner Schwester, sie sollte die Kleider für eure Mutter fertig nähen und mit der Bürste rein machen.
Geh, sei so gut un soo deinr Schwestr, sie soll`s Gwand var enkr Motr fertich nea un mit dr Berscht sauwr mache.

Go, be so good and tell your sister she sould finish sewing the clothes for your mother and clean them with the brush.

18) Hättest Du ihn gekannt! Dann wäre es anders gekommen, und es täte besser um ihn stehn.
Hätscht du ne gekennt! No wer`s andrscht kum, un es teet beßr um ne stehn.

If you had known him it would have been different and he would be better off.

19) Wer hat mir meinen Korb mit Fleisch gestohlen?
Wer hat mir mei Karb mitm Fleisch gstohl? 

Who stole my basket with meat?

20) Er tat so, als hätten sie ihn zum Dreschen bestellt; sie haben es aber selbst getan.
Er hat so gmacht, wie wann si ne zum Dresche bstellt hedde; sie henns aber selwr gmach.

He acted as if they had ordered him to (come to) thresh.

21) Wem hat er die neue Geschichte erzählt?
Wem hatr di nei Gschicht vrzehlt?

Whom did he tell the new story?

22) Man muß laut schreien, sonst versteht er uns nicht.
Mr muß laud schreia, sunscht vrsteht r uns net.

One has to shout loudly, otherwise he doesn't understand us.

23) Wir sind müde und haben Durst.
Mr sein mied un henn Dorscht.

We are tired and thirsty.

24) Als wir gestern abend zurück kamen, da lagen die andern schon zu Bett und waren fest am schlafen.
Wie mr geschdr owed zruckkum sin, do sin die annre schun im Bett glee un henn fescht gschloof.

When we returned last night the others were already lying in bed and were fast asleep.

25) Der Schnee ist diese Nacht bei uns liegen geblieben, aber heute morgen ist er geschmolzen.
Dr Schnee is heint Nacht bei uns ligge gblieb, awwr heint marje isr vrgang.
Last night the snow kept lying on the ground but this morning it melted.

26) Hinter unserm Hause stehn drei schöne Apfelbäumchen mit roten Äpfelchen.
Hinr unsrm Haus stehn drei scheeni Äplbeem mit rodi Äpl.

Behind our house there are three beautiful apple-trees with small red apples.

27) Könnt ihr nicht noch ein Augenblickchen auf uns warten, dann gehen wir mit euch.
Kennr net noch o bisl uf uns worta, dann gehmr mit enk.

Can't you wait just one more moment for us? Then we'll go with you.

28) Ihr dürft nicht solche Kindereien treiben.
Ihr terfe net solchi Kindreije treiwe.

You must not do such childish things.

29) Unsere Berge sind nicht sehr hoch, die euren sind viel höher.
Unsr Berg sein net so hoch, engri sin viel hechr.

Our mountains aren' t very high; yours are much higher.

30) Wieviel Pfund Wurst und wieviel Brot wollt ihr haben?
Wivl Pund Worscht un wivl Brot wellnr henn?

How many pounds of sausage and how much bread do you want?

31) Ich verstehe euch nicht, ihr müß´t ein bischen lauter sprechen.
Ich vrsteh enk net, ihr misse o bisl laudr redde.

I don't understand you; you must speak a bit louder.

32) Habt Ihr kein Stückchen weiße Seife für mich auf meinem Tische gefunden?
Hennr ko Stikl weißi Soof far mich uf meim Tisch gfun?

Haven't you found a small piece of white soap for me on the table?

33) Sein Bruder will sich zwei schöne neue Häuser in eurem Garten bauen.
Sei Brudr will sich zwoo scheeni neii Heisr in enkrem Gorte baue.

His brother wants to build for himself two beautiful new houses in your garden.

34) Das Wort kam ihm vom Herzen!
Des Wart ism vum Herze kum!

That word came from his heart.

35) Das war recht von ihnen!
Des wor recht vun ehne!

That was right of them.

36) Was sitzen da für Vögelchen oben auf dem Mäuerchen?
Was sitze do far Vegili owa uf dem Meierli?

What kind of little birds are sitting up there on the little wall?

37) Die Bauern hatten fünf Ochsen und neun Kühe und zwölf Schäfchen vor das Dorf gebracht, die wollten sie verkaufen.
Die Baure henn fimf oxe un nein Kieh un zwelf Schefle vars Darf gebrung, die henn sie vrkoofe welle. 

The farmers had brought five oxen and nine cows and twelve little sheep to the village; they wanted to sell them.

38) Die Leute sind heute alle draußen auf dem Felde und mähen.
Die Leit sin heint alli drauß ufm Feld un meha.

The people are all out in the field mowing.

39) Geh nur, der braune Hund tut Dir nichts.
Geh nar, dr brauni Hund machtr nix.

Go ahead, the brown dog won't harm you.

40) Ich bin mit den Leuten da hinten über die Wiese ins Korn gefahren.
Ich bin mit di Leit do hinne iwr die Wiese ins Karn gfohr.
Together with the people I drove over the meadow back there into the grain.

 

[Submitted by Ewald Schneider; Published at DVHH.org 26 Jun 2008 by Jody McKim Pharr]

Heritage » Traditions » Language & Dialect » The Sound of Swabian